Navigation
Malteser Weiler bei Bingen

Frühdefibrillation durch Ersthelfer

In Deutschland sterben jährlich rund 100.000 Menschen an einem plötzlichen Herztod. Das sind mehr, als durch Krebserkrankungen verursachte Todesfälle.

Die häufigste Ursache  für den plötzlichen Herztod (ca. 80%) ist ein Kammerflimmern des Herzens. Als einzig wirksamste Therapie hat sich die Defibrillation erwiesen. Bereits durch frühzeitige Wiederbelebungsmaßnahmen durch eine Herz-Lungen-Wiederbelebung können sich die Überlebenschancen verdoppeln. Je schneller eine Defibrillation des Herzens durchgeführt wird, vergrößert sich die Überlebenswahrscheinlichkeit. Kommt bei einem Kammerflimmern innerhalb der ersten Minute ein Defibrillator zum Einsatz, kann die Überlebenschance bei 80-90% (!) liegen. In jeder weiteren Minute wird sich die Überlebenschance verringern. Zum Vergleich: der Rettungsdienst trifft erst nach etwa 10 Minuten nach einem Notruf am Einsatzort ein.

Wie funktioniert die Frühdefibrillation?
Mit Defibrillationsgeräten werden Elektroschocks abgegeben, die auf das Herz einwirken und so ein Kammerflimmern überbrücken können. Nur so kann in Verbindung mit einer Herz-Lungen-Wiederbelebung der Körper bis zum Eintreffen des Notarztes mit dem lebensnotwendigen Sauerstoff effektiv versorgt werden.

Wer darf defibrillieren?
Automatische externe Defibrillatoren (AED), wie sie beispielsweise an öffentlichen Plätzen zu finden sind, können durch jeden bedient werden. Die Geräte arbeiten vollkommen automatisch. Akustische Sprachsignale und grafische Anzeigen auf den Geräten geben klare Anweisungen, welche Tasten zu bedienen sind. Fehler sind durch die Intelligenz der Geräte absolut ausgeschlossen.

Wie funktionieren automatische externe Defibrillatoren?
Die heutigen Geräte wurden speziell für den Einsatz durch Ersthelfer entwickelt. Die Bedienung ist absolut gefahrlos und zuverlässig. Bei einem Notfall werden zwei Klebeelektroden an dem Patienten befestigt, die mit dem Gerät verbunden sind. Der Defibrillator erkennt selbständig, ob ein Kammerflimmern vorliegt und empfiehlt in diesem Fall einen Elektroschock. Dieser muß durch den Ersthelfer bestätigt werden. Die erforderlichen Maßnahmen gibt das Gerät als Sprachausgabe und als grafische Anzeige vor. Die Bedienung erfolgt lediglich durch zwei oder drei Tasten (geräteabhängig).

Die Ausbildung
In jedem Erste-Hilfe-Kurs der Malteser erlernen Sie den  sicheren Umgang mit den Defibrillatoren. Bei uns lernen Sie

  • wie Sie einen Herz-Kreislauf-Stillstand zuverlässig erkennen können,
  • was ein automatischer Defibrillator ist und wie er funktioniert,
  • wie Sie einen automatischen externen Defibrillator sicher anwenden können,
  • welche Maßnahmen sie bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes durchführen müssen, wenn ein Herzstillstand vorliegt,
  • warum Erste-Hilfe-Maßnahmen auch ohne technische Hilfsmittel notwendig sind.

Darüber hinaus bieten wir in unseren Seminaren umfangreiche Möglichkeiten, um mit automatischen Defibrillatoren intensiv üben zu können. Damit wir Sie umfassend beraten und kompetent ausbilden können, sind unsere Ausbilder für die gängigsten Modelle als Medizinproduktberater nach Medizinproduktegesetz geschult und sowie für die Ausbildung in Frühdefibrillation speziell fortgebildet und qualifiziert. Sie wünschen weitere Informationen? Gerne beraten wir Sie in einem persönlichen Gespräch. Senden Sie uns einfach eine Nachricht über das Kontaktformular.

Weitere Informationen


Ihr Ansprechpartner:

Rainer Harnecker
Ortsbeauftragter
Tel. (06721) 35904
E-Mail senden

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE03 3706 0193 3090 4331 63  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PAX